Hatha Yoga

Hatha Yoga ist der wohl bekannteste Teil des Yoga. Er umfaßt die körperorientierten Praktiken: Asanas, Yoga-Stellungen; Pranayama, Atemübungen; Tiefenentspannungs- techniken. Außerdem gibt es im Hatha Yoga Ratschläge für eine gesunde Lebensführung.Ha bedeutet Sonne und Tha bedeutet Mond.

Hatha ist eine Form des Yoga, bei der das Gleichgewicht zwischen Körper und Geist vor allem durch körperliche Übungen (Asanas), durch Atemübungen (Pranayama) und durch Tiefenentspannung (Savasana) angestrebt wird.

Hatha Yoga ist für die meisten Menschen der Einstieg ins Yoga. Der Begriff Hatha Yoga wurde in der Hatha Yoga Pradipika verwendet, einer Yogaschrift aus dem 15. Jahrhundert. Dort wurde er gebraucht, um den spirituellen Yoga (Raja Yoga, einer der vier Yogawege) vom mehr körperlichen Yoga (Hatha Yoga) abzugrenzen. Hatha Yoga wird hier als Stufe auf dem Weg zum Raja Yoga bezeichnet. Das heißt, das körperliche (Hatha Yoga) bringt uns dazu unseren Geist unter Kontrolle zu bringen um so die Tiefe der Meditation erleben zu können.

Das Ziel von Hatha Yoga ist, die absolute Kontrolle des Geistes zu erreichen. Weiter wird es als Ausdruck der Einheit einander entgegengesetzter Energien (heiß und kalt, männlich und weiblich, positiv und negativ, Sonne und Mond) gedeutet.

Durch die verschiedenen Asanas (Körperstellungen) machen wir unseren Körper beweglich und flexibel. Durch das Pranayama (Atemübungen) reinigen wir unseren Körper von verschiedenen Schadstoffen. Durch die Tiefenentspannung (Savasana) lernen wir loszulassen um Körper und Geist vollständig zur Ruhe kommen zu lassen. Durch die Meditation bringen wir unseren Geist und unsere Gedanken zur Ruhe. Hatha Yoga ist eine ganzheitliche Lebensphilosophie.